Dienstag, 4. Februar 2014

Herzkönigin mit viel Herzblut

Hallo ihr Lieben,

falls ihr euch erinnert, ich habe euch schon einmal von meinem Faschingskostüm für dieses Jahr erzählt.

Wie in diesem Post angekündigt, bleibt es bei der Herzkönigin. Ich habe aber bei der Planung festgestellt, dass so einiges, was ich mir ausgemalt habe, nicht funktionieren kann. Zum Beispiel die Poolnudel. Die ist ersatzlos gestrichen. Mein Hintern kommt dann nämlich ZU gut zur Geltung :)

Am Ende dieses Monats, genauer in 22 Tagen ist es soweit. Der Faschingsball findet statt und ich war seit dem 11.11. nicht ganz untätig:

- Schnitterstellung
     - Schnitt für Oberteil erstellen
     - Schnitt für Überrock erstellen
     - Schnitt für Unterrock erstellen

- Einkäufe
     - Stoff kaufen
     - Stoff vorwaschen
     - Poolnudel kaufen und dann doch nicht brauchen 
     - Krone kaufen (ich habe eine passende gefunden)
     - Strumpfhose kaufen
    
- Oberteil nähen
     - Teile zuschneiden
     - Heften
     - Reißverschluss einnähen
     - Ärmel einnähen (da kam das Herzblut ins Spiel)

- Überrock nähen
     - Teile zuschneiden
     - Heften
     - Zusammennähen
     - An das Oberteil nähen
     - Säumen

- Unterrock nähen
     - Teile zuschneiden
     - Heften
     - Zusammennähen
     - Säumen
     - Einen Bund annähen

- Zepter basteln

_______________________________________________________


Soweit so gut. Ich bin mit meiner Bilanz ziemlich zufrieden. Der Großteil, bzw. das was mich die meisten Nerven gekostet hat ist schon vorbei. Es kann nur noch besser werden.

Als Schnitt für das Oberteil habe ich das Probeteil meines Dirndls etwas abgeändert. Ich habe alle Teile doppelt zugeschnitten. Da ich "Ditte" von Ikea in Punkto Blickdichtigkeit nicht wirklich traue.

Zuschnitt

Alle Teile
Das Oberteil war fix genäht, OHNE Ärmel wohl gemerkt. Das war eine andere Geschichte. Für die Ärmel habe ich den Grundschnitt aus dem Dirndl-Nähkurs verwendet. Leider passten diese nach den Änderungen, die ich am Schnitt durchgeführt hatte nicht mehr ganz 100%-ig in das Oberteil und das hatte ich nicht bedacht. Dieser Fehler hat mich 3 Stunden gekostet, bis ich es geschafft hatte die Ärmel richtig einzunähen. Der Nahttrenner war mein bester Freund.

Zwischendrin habe ich dann mal ein Foto ohne Ärmel gemacht. Ich musste es allerdings selbst zusammenhalten, da meine Helfer tief und fest schliefen, es war bereits 1 Uhr morgens. Deswegen schaut euch auch die Herzkönigin an. Mein Gesicht und Blick sind der Öffentlichkeit nicht zumutbar gewesen ;)


Als ich die Ärmel schließlich eingebaut hatte. Hatte ich genug. Ich wollte wirklich gerne alles hinwerfen und in den nächsten Faschingsladen laufen um mir ein Kostüm zu zulegen. Aber das war nciht mit meiner Faschingsehre vereinbar. Ich hatte noch NIE ein gekauftes Kostüm, auch als Kind nicht.

Also habe ich beschlossen eine Pause zu machen und das ganze später fortzusetzen. Mit der Pause verabschiede ich mich auch jetzt.

Alles Liebe,


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen